english language
английский язык
Aida Diva steuert Ashdod an

Die Aida Diva wird in dieser Saison das ägyptische Port Said nicht mehr anfahren. Das Auswärtige Amt rät derweil auch am Roten Meer zu besonderer Vorsicht.
Aida hat nun beschlossen, auf der Route MIttelmeer 17 der Aida Diva den ägyptischen Hafen Port Said nicht mehr anzulaufen. Dafür wird das israelische Ashdod „als überaus attraktive und sichere Alternative“ angeboten, wie die Reederei mitteilt. Reisebüros und Gäste seien über den geänderten Routenverlauf informiert.

Das Auswärtige Amt rät in der Zwischenzeit auch für die Touristengebiete am Roten Meer zu besonderer Vorsicht. Eine Reisewarnung gilt zwar nicht, aber „die Auswirkungen der Sicherheitslage im restlichen Ägypten auf die Touristengebiete sind nicht absehbar“, heißt es bei der Behörde. Reisende sollten die Medienberichterstattung aufmerksam verfolgen.

Verschiedene Veranstalter hatten bereits Ausflüge nach Kairo abgesagt und bieten Stornierungen für Nilkreuzfahrten an.
Hochsee:
Flussreisen:
Reisebeginn:
Reiseende:
Reederei:
Schiffe:
Kreuzfahrtgebiete:
Dauer:
Schiffsgröße:
Thema der Kreuzfahrt:
Max. Preis pro Person:
Bordsprache
Besondere Kreuzfahrten:
Starthafen:
Anfahrtshafen:
Zielhafen:
Rollstuhl für Rollstuhlfahrer:
an arrow nur Specials zeigen:
an arrow für Familien:
inkl. Flug inkl. Flug:
Go to top