MO. - FR. 9 - 18 UHR SA. 9 - 13 UHR
kostenlose Hotline
06056 911 912
Ausland: +49 6056 911 912

MO. - FR. 9 - 18 UHR :: SA. 9 - 13 UHR
kostenlose Hotline
06056 911 912
Ausland: +49 6056 911 912
english language
английский язык

Menu

 

Schweizer Genuss, der verzaubert.

Mitreise der m/s Sound of Music am 16.07. und 17.07.2012 von Speyer nach Frankfurt am MainGegen 16.00 Uhr erreichte ich das Schiff. Die 110 m lange Sound of Music hat Platz für 128 Passagiere. An Bord herrscht eine familiäre Art. Als ich das Schiff betrat, wurde ich sehr herzlich empfangen. Die Crew an Bord der Sound of Music ist sehr nett und hilfsbereit. Solch eine Crew hatte ich bis jetzt auf keiner meiner bis jetzt 4 Flusskreuzfahrten.

Die Kabine

Meine Kabine war die Kabine 105. Diese lag auf dem Moseldeck, welches sich im unteren Teil des Schiffes befindet. In der Kabine fand ich ein Französisches Bett, einen Flatscreen TV und einen kleinen Schreibtisch sowie ein Schrank und ein geräumiges Badezimmer vor. Die Betten an Bord sind sehr bequem und nicht durchgelegen. Ein Fenster, welches die Breite der Kabine einnimmt, ist nicht zu öffnen. Wenn ein Schiff an der Sound of Music vorbei fuhr, schlug das Wasser gegen die Scheibe

Das Atrium

Der Empfangsbereich auf der Sound of Music wurde, wie das gesamte Schiff, von einem französischem Künstler gestaltet. Diese Formen, Farben und Details gibt es auf keinem anderen Schiff dieser Welt. Elegant in Blau- und Goldtönen gehalten, ist das Schiff ein Unikat. Auf dem Weg zur Lounge findet man einen kleinen Bordshop. Dort bekommt man Schmuck, verschiedene Anziehsachen mit dem Schriftzug der Sound of Music und viele Accesouirs.

Die Lounge

Im vorderen Teil des Schiffes befindet sich die Lounge mit Bar. In der Lounge finden die Kaffee und Tee Stunden, das Frühaufsteher Frühstück und der Mitternachtssnack statt. Der Bordmusiker Dimo sorgt am Abend für reichlich Stimmung mit seinem Keyboard, seinem Gesang und auch mit seinem Schifferklavier.

Das Restaurant

Das Restaurant befindet sich im Heck des Schiffes. Mit großen Panorama Fenstern, um die vorbeifahrende Landschaft zu genießen, lässt es sich dort gut und sehr lecker speisen. Am Abend gab es dort ein 4 Gänge Menü, am Mittag auch ein 4 Gänge Menü und beim Frühstück konnte man sich am reichgedeckten Büffet selbst bedienen. Auch ein Omelett mit frischen Zutaten konnte bestellt werden und wurde in der Küche zubereitet.

Das Sonnendeck

Auf der Sound of Music gibt es ein weitläufiges Sonnendeck. Große Sonnenschirme, viele Liegen und Stühle mit Tischen laden zum Sonne tanken ein. Im vorderen Teil des Sonnedecks ist es möglich bis zum Bug des Schiffes zu laufen. Ein schöner Ausblick, den man von einer Bank am Bug des Schiffes aus genießen kann.

Das Schiff.

Das Schiff wurde im Jahre 2006 gebaut und von Thurgau Travel übernommen. Als Sound of Music fährt das Schiff auf dem Rhein und auf dem Main. Im April fährt das Schiff sogar auf der schönen blauen Donau.

Fazit

Diese Kurzreise an Bord hat mir gezeigt, dass es auch noch ruhige und entspannte Flusskreuzfahrten gibt. Das zwar alte Schiff ist sehr sauber und großzügig gehalten. Die Kabinen auf dem Oberdeck sind mit Französischen Balkonen, die Kabinen auf dem Mitteldeck mit großen Panorama Fenstern und die Kabinen auf dem Unterdeck mit kleinen Fenstern ausgestattet. Sehr Lobenswert ist die Crew, welche aus sehr jungen Personen besteht. Die Bordsprache ist Deutsch, jedoch sind die Lautsprecher-Durchsagen auf Schweitzerdeutsch.



Go to top
facebook_page_plugin