Design ohne Titel56

Muss ich mich vor der Kreuzfahrt impfen lassen?

Die Frage nach Kreuzfahrten für Corona Geimpfte haben mehrere Kreuzfahrtgesellschaften mit einem klaren „Ja“ geantwortet. So ermöglicht die Impfung reiselustigen Passagieren Kreuzfahrten für Geimpfte. Die Reedereien lassen dabei sowohl das gesamte Bordpersonal impfen und verlangen von allen Gästen einen Nachweis über die COVID-19-Impfung verlangen, bevor sie an Bord gehen. Die Cruise Lines International Association (CLIA), der die meisten Reedereien angehören, hat mitgeteilt, dass sie derzeit keine Richtlinien in Bezug auf Impfstoffe hat. So liegen die Entscheidungen und Maßnahmen bei den Reedereien selbst.

Die Impfung ist eine weitere Sicherheitsebene der Reedereien und eine verantwortungsvolle Vorgehensweise, wenn die Yachten ihre Kreuzfahrten wieder aufnehmen und mit Gästen die Welt bereisen. Es gibt aber momentan einige Reeder, die keine Impflicht verlangen. dazu gehären AIDA, Costa, MSC oder auch TUI Cruises. Diese reeder sind momentan unterwegs und verlangen vor Antrtt der Reise einen gültigen PCR Test.

Ob das allerdings so bleiben wird, das steht noch in den Sternen, denn nicht nur die Reeder, sondern auch die angelaufenen Länder haben dazu eine regelung und die muss zukünftig eingehalten werden. Momentan werden die sogennten "blauen Reisen" angeboten, wo Schiffe ohne anzulegen unterwegs sind oder wenn dann doch mal angelegt wird,der Audflug nur organisiert über die Reeder möglich ist!

 

 

Wer geimpft auf Kreuzfahrt gehen möchte, kann dies bei den folgenden Kreuzfahrtlinien tun:

 

AIDA Cruises

Das in Deutschland bekannteste Kreuzfahrtunternehmen AIDA macht die vollständige Covid-19-Impfung nicht zur Voraussetzung für seine Kreuzfahrtpassagiere. So wird lediglich ein aktueller Test mit negative Ergebnis vor der Einschiffung verlangt.

 

MSC Cruises

MSC ist im Vergleich zu anderen Reedereien weniger streng und verlangt keine Covid-Impfung der Passagiere. Es wird lediglich ein negativer Test vor der Einschiffung verlangt.

 

TUI Cruises - Mein Schiff

Auch das größte Touristikunternehmen der Welt macht die vollständige Covid-19-Impfung nicht zur Voraussetzung für seine Kreuzfahrtpassagiere. So wird lediglich ein aktueller Test mit negative Ergebnis vor der Einschiffung verlangt.

 

Costa Cruises

Costa hat bislang keine Entscheidung zu Impfungen getroffen und setzt vielmehr auf starke Sicherheitsprotokolle. Zu diesen gehören gestaffelte Boarding-Zeiten, reduzierte Belegung, neu gestaltete öffentliche Bereiche, eine Maskenpflicht für Gäste in öffentlichen Bereichen, verteilte Tische während der Essenszeiten und vieles mehr. Die Priorität ist aktuell, die gesamte Besatzung zu impfen und vor der Saison die 100 %-Marke zu erreichen.

 

Hapag-Lloyd

Bei der deutschen Reederei Hapag-Lloyd müssen alle Passagiere müssen vor dem Betreten des Schiffes einen negativen COVID-19-Test vorweisen. Außerdem gibt es ein obligatorisches Screening durch Wärmebildkameras für Gäste vor dem Einschiffen und eine tägliche Temperaturkontrolle an Bord. Hapag-Lloyd Cruises fährt derzeit vorerst nur mit Einwohnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Impfpflicht besteht nicht.

 

Celebrity Cruises

Celebrity Cruises kehrt diesen Sommer nach Europa zurück, indem die neue Celebrity Apex mit 2.910 Passagieren in Griechenland eingesetzt wird. Die sieben Nächte dauernden Törns beginnen am 19. Juni ab Athen und führen zu den griechischen Inseln Mykonos, Rhodos und Santorin, nach Limassol auf Zypern sowie nach Haifa und Jerusalem in Israel. Die Kreuzfahrten sind seit dem 30. März buchbar.

Alle Crewmitglieder und Gäste über 18 Jahre an Bord der Celebrity Apex müssen sich gegen COVID-19 impfen lassen. Personen unter 18 Jahren müssen einen negativen COVID-19 PCR-Test nachweisen, um an Bord gehen zu können.

Celebrity kehrt außerdem am 5. Juni 2021 in die Karibik zurück, und zwar mit Kreuzfahrten auf der Celebrity Millennium mit 2.218 Passagieren. Auf diesen Fahrten müssen alle erwachsenen Passagiere und die Crew auf den Sieben-Nächte-Kreuzfahrten ab St. Maarten geimpft sein. Kinder unter 18 Jahren müssen ein negatives COVID-19-Testergebnis vorweisen, das innerhalb von 72 Stunden vor der Einschiffung beschafft werden muss.

 

Crystal Cruises

Die Luxus-Kreuzfahrtgesellschaft Crystal kündigte im Februar an, dass alle Gäste mindestens 14 Tage vor ihrer Kreuzfahrt vollständig geimpft sein müssen (d.h. beide Dosen, wenn zwei Dosen erforderlich sind). Von der Besatzung wird ebenfalls erwartet, dass sie geimpft ist, sobald die Reederei ihre Kreuzfahrten wieder aufnimmt.

Crystal plant, seine Flusskreuzfahrten im Mai 2021 und seine Hochseereisen im Juni 2021 wieder aufzunehmen, beginnend mit Sieben-Nächte-Kreuzfahrten auf den Bahamas.

Crystals Entscheidung wurde zum Teil durch eine kürzliche Umfrage unter fast 3.000 Personen vorangetrieben, von denen 80 Prozent angaben, dass sie Kreuzfahrten für geimpfte machen würden.

Crystal-Passagiere müssen ein Online-Formular ausfüllen, in dem sie die Impfpflicht bestätigen, bevor sie ihre Kreuzfahrtbuchung abschließen können.

 

Lindblad Expeditions

Die Expeditions-Kreuzfahrtgesellschaft Lindblad gab die folgenden Anforderungen für Passagiere bekannt: Nachweis einer COVID-Impfung für Gäste ab 16 Jahren; zwei negative COVID-19-Tests vor der Einschiffung (einer vor der Abreise und ein Schnelltest, der vom Schiffspersonal bei der Einschiffung durchgeführt wird); und dass sich die Passagiere fünf Tage lang vor der Abreise zu Hause selbst isolieren und die CDC-Richtlinien befolgen.

Lindbad wird ab Juni seine Expeditionskreuzfahrten mit natur- und wildnisorientierten Abfahrten nach Alaska und Galápagos wieder aufnehmen. Die Alaska-Kreuzfahrten reichen von kürzeren 6- und 8-tägigen Routen ab Juneau bis zu einer 22-tägigen Reise von Ketchikan im Süden Alaskas nach Nome im Norden. Die Fahrten finden an Bord der 100-Personen-Schwesterschiffe National Geographic Quest und National Geographic Venture sowie der 62-Personen-Schwesterschiffe National Geographic Sea Bird und National Geographic Sea Lion statt.

In Ecuadors Galápagos-Archipel bietet Lindblad 7-, 10- und 16-tägige Reisen rund um die vulkanischen Inseln an. Die Kreuzfahrten finden auf der 96-Passagier National Geographic Endeavour ll und der 48-Passagier National Geographic Islander statt.

 

Norwegian Cruise Line

Am 5. April hat die Norwegian Cruise Line ihre Pläne zur Wiederaufnahme der Kreuzfahrten von bekannt gegeben. Die Reederei wird verlangen, dass alle Besatzungsmitglieder und Passagiere mindestens zwei Wochen vor der Einschiffung vollständig geimpft sind. Außerdem werden alle Crewmitglieder und Gäste auf COVID-19 getestet. Die ersten Fahrten werden mit einer 60-prozentigen Auslastung durchgeführt und die Kapazität wird alle 30 Tage um 20 Prozent erhöht, so die Kreuzfahrtgesellschaft.

Nach dem aktuellen Plan können ungeimpfte Minderjährige nocht nicht mit der Reederei reisen.

 

Oceania Cruises

Als Mitglied der Norwegian Cruise Line Familie wird auch Oceania verlangen, dass erwachsene Passagiere und die Crew mindestens zwei Wochen vor der Einschiffung vollständig geimpft sind.

 

Regent Seven Seas Cruises

Die ebenfalls zur Norwegian Cruise Line gehörende Luxus-Kreuzfahrtgesellschaft Regent Seven Seas Cruises wird sich ebenfalls an den oben genannten Plan halten und verlangen, dass alle erwachsenen Gäste und die Besatzung vollständig gegen COVID-19 geimpft sind.

 

Royal Caribbean

Royal Caribbean plant, ab Juni wieder Kreuzfahrten für Corona Geimpfte in Mexiko und der Karibik anzubieten. Für Kreuzfahrten bis August wird die Crew geimpft und nur erwachsene Passagiere, die vollständig gegen COVID-19 geimpft sind, können an Bord gehen - Passagiere unter 18 Jahren mit negativem COVID-19 Testergebnis können ebenfalls an den Kreuzfahrten teilnehmen.

 

Virgin Voyages

Virgin Voyages, Richard Bransons künftige Kreuzfahrtlinie nur für Erwachsene, verlangt, dass sowohl Passagiere als auch die Crew vor dem Einsteigen gegen COVID-19 geimpft sind. Die 2.770 Passagiere fassende Scarlet Lady der Reederei sollte ursprünglich im April 2020 in See stechen. Nach zahlreichen pandemiebedingten Verzögerungen ist der Start nun für Juli dieses Jahres geplant.

Virgin Voyages sieht einen hohen Nachholbedarf an Reisen und hat das Ziel, sicherzustellen, dass sie das sicherste Reiseerlebnis bieten. Dies bedeutet, dass sowohl die Crew als auch die Passagiere nur geimpft auf Kreuzfahrt gehen werden.

 

Windstar Cruises

Windstar, der Anbieter von Kreuzfahrten mit kleinen Schiffen und Yachten, wird ab dem 19. Juni 2021 wieder in der Karibik und im Mittelmeer mit reduzierter Auslastung fahren. Die Gäste müssen nachweisen, dass ihre COVID-Impfung mindestens 14 Tage vor dem Einschiffungsdatum abgeschlossen wurde. Zudem müssen sie ein negatives COVID-19-Testergebnis vorlegen.

Die Schiffe werden über ein verbessertes Reinigungsprotokoll namens Beyond Ordinary Care verfügen. Dieses setzt HEPA-Filter und UV-C keimtötende Bestrahlung ein, um die Luft zu filtern und zu desinfizieren, sowie Sprühgeräte, um alle Oberflächen auf den Schiffen Yachten zu desinfizieren.

 

Flusskreuzfahrten

Die Flusskreuzfahrtgesellschaft Avalon Waterways verlangt, dass die Passagiere vor der Abfahrt einen Nachweis über eine COVID-19-Impfung vorlegen, die mindestens 14 Tage vor der Reise abgeschlossen wurde, einen Nachweis über einen negativen COVID-19-PCR- oder Antigentest, der nicht länger als 72 Stunden vor der Reise durchgeführt wurde, oder einen Nachweis über die Genesung von einer COVID-19-Diagnose innerhalb von drei Monaten vor der Reise. Die Impfung wird auch von der US-amerikanischen Flusskreuzfahrtgesellschaft American Queen Steamboat Company und ihrer Schwestermarke Victory Cruise Lines verlangt, die Kreuzfahrten nach Kanada, zu den Großen Seen, nach Neuengland und Alaska anbietet.

Ab dem 1. Juli ist die COVID-19-Impfung für alle Gäste von American Queen und Victory Cruise Lines sowie für alle Besatzungsmitglieder und Mitarbeiter außerhalb des Schiffes auf allen sieben Schiffen der Flotten obligatorisch. American Queen und Victory Cruise Lines verlangen außerdem COVID-Tests vor der Reise für alle Gäste und Besatzungsmitglieder und haben eine Maskenpflicht für alle öffentlichen Bereiche der Schiffe eingeführt, in denen eine soziale Distanz nicht eingehalten werden kann.