Polar

Reise zu den Polarlichtern mit AIDAsol März 2022

Wer den Winter 2022 einmal im hohen Norden Europas erleben möchte, dem empfehlen wir heute die 14-tägige Tour „Winter im hohen Norden“ mit der AIDAsol. Die Route führt Sie nach Norden durchs verschneite Norwegen bis hin zum Nordkap. Auch hier natürlich mit dem besonderen AIDA Service und Charme, auf den Sie sich an Bord freuen dürfen. Die Reise findet an drei unterschiedlichen Terminen statt: Der Frühste Start ins Winterwunderland ist der 26.02.2022 bis zum 12.03.2022. Die nächsten beiden finden dann im März statt – 12.03.2022 bis 26.03.2022 und den 26.03.2022. Die angesteuerten Locations variieren sehr stark. Von der Stadt Haugesund, nach Alta, der Stadt der Nordlichter, Samen und Rentiere bis zum Nordkap ist für jeden was dabei. Zwischendurch gibt es natürlich reine Seetage, bei denen Sie an den Programmen an Bord teilnehmen könnt. Ob Wellness, allerlei Sportangebote, Unterhaltung oder Kulinarik – Sie dürfen sich auf einiges abseits der eigentlichen Reiseziele freuen.

 

Polarlicht KreuzfahrtenWie schon erwähnt, unterscheiden sich die Zielorte sehr stark voneinander, weshalb wir die wichtigsten kurz beschreiben, um Ihnen einen Einblick mit auf den Weg zu geben:

Gestartet wird samstags im heimischen Hamburg um 18:00 Uhr. Von da werden Sie den gesamten Sonntag auf hoher See befinden. Nutzen Sie daher die Möglichkeit und machen Sie sich mit dem Schiff und seinen vielfältigen Möglichkeiten vertraut. Wenn Sie mögen, können Sie ja schon an den ersten Aktivitäten teilnehmen, das liegt jedoch ganz bei Ihnen.

Haugesund: Am 3. Tag wird um 8:00 Uhr in der Stadt Haugesund eingeschifft und diese erst gegen 17:00 Uhr verlassen, was Ihnen die Möglichkeit eröffnet die Stadt ganz bequem und selbstständig zu erkunden. Die Stadt bietet auf alle Fälle Ausflugsmöglichkeiten satt. Sehr früh schon hatte Stadt eine große Bedeutung, denn als Hafenstadt und gleichzeitig großer Umschlagpunkt für die lokale Heringsfischerei gelang es der Stadt an immer mehr Wichtigkeit zu gelangen. Heute wird die Stadt allerdings vor allem von Kreuzfahrtschiffen angefahren, damit die Touristen durch die historischen Straßen bummeln und sich Museen und Baudenkmäler ansehen können. Für Fans von Wikingern, davon sollte es viele geben, eignet sich auch ein Besuch auf die nahegelegene Insel Karmøy. Die Insel lässt sich bequem über die Brücke überqueren. Laut Legenden soll sich der berühmte Harald I. im Jahr 870 hier niedergelassen haben.

Bodø:Nach einem weiteren Tag an See dürfen Sie den fünften Tag Ihrer Reise in der Stadt Bodø verbringen. Es handelt sich hierbei um die Hauptstadt der Provinz Nordland, welche sich in Nord-Norwegen befindet. Ebenfalls wird sie gerne als Heimat der Seeadler und Nordlichter bezeichnet. Begrüßt werden Sie beim Eintreffen in der Stadt von einer reichhaltigen Auswahl von Restaurants, Bars und schönen Geschäften, die zum Bummeln einladen. Die schönsten Wahrzeichen der Stadt sind die lokale Domkirche, welche mit Ihrem neugotischen Stil und dem hohen Glockenturm begeistert, dem Nordlandmuseum, in welchem Sie Informationen über die Geschichte der Provinz als solches erhalten und die Freilichtabteilung, bei der Sie 14 historische Gebäude besichtigen können. Zum Schluss noch ein besonderes Highlight, das sich in der Nähe der Stadt befindet und das Sie nicht verpassen sollten – der Saltstraumen. Es handelt sich dabei um den weltweit größten Gezeitenstrom. Dieser ist circa 30 Kilometer von der Stadt entfernt und bietet einen einzigartigen Einblick in das Schauspiel der Gezeiten. Der riesige Strudel ist von einer Brücke sehr gut zu beobachten.

Alta: An Tag 6 und 7 erwartet Sie eines der größten Highlights direkt im Doppelpack. An Tag 6 wird nämlich gegen 19:00 Uhr in Alta eingeschifft und erst am Tag darauf, gegen 18:00 Uhr, wird der Anker wieder gelichtet. Das heißt, dass Sie eine Nacht und einen ganzen Tag in der Stadt der Nordlichter, Samen und Rentiere verbringen könnt. Alta liegt dabei nur circa 100 Kilometer vom Nordkap entfernt und ist bei einer Kreuzfahrt in den Norden ein gerngesehener Zielort. Das liegt vor allem daran, dass die Möglichkeiten hier sehr vielfältig sind – allen voran natürlich die fantastischen Nordlichter, die Sie mit ein bisschen Glück in ihrer wahren Pracht genießen können. Stadt der Samen, was genau ist damit gemeint? Es geht natürlich nicht um Pflanzensamen, sondern um das Volk, das hier bis heute ihrer traditionellen Lebensweise nachgeht. Sie können hier typisch traditionelle Speisen und besonderen Kaffee genießen. Gerne wird auch an einer Fahrt mit dem Rentier- oder Hundeschlitten teilgenommen, um die verschneiten Landschaften in ihrer vollen Pracht zu genießen. Ein weiteres besonderes Highlight finden Sie im Nachbarörtchen Hjemmeluft. Es geht um das Freilichtmuseum, welches sich mit jungsteinzeitlichen und bronzezeitlichen Felsritzungen beschäftigt. Es ist sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden. Zu sehen gibt es hier Kunstwerke, welche zum Teil sogar bis zu 6.500 Jahre alt sind und verschiedene Szenen mit Tier und Mensch darstellen.

Nordkap: Natürlich darf bei der Fahrt durch den verschneiten Norden das Nordkap nicht fehlen. Angesteuert wird der Hafen Honningsvåg an Tag 8. Hier erwarten Sie grenzenlose weiten und eine Ruhe, die sich nicht vergleichen lässt. Hier hat sich nicht viel verändert, obwohl hier seit Jahren viele große Schiffe anlegen. Alles ist so idyllisch und authentisch geblieben, wie es schon immer war. Dadurch können Sie einen gänzlich unveränderten Eindruck in die Natur und ihre Umgebung erlangen. Am Hafen Honningsvågkann ebenfalls prima gebummelt werden, bevor es zu den größeren Highlights gehen darf. Hier können Sie ebenfalls schöne Souvenirs erstehen, um sich auch in einigen Jahren noch an die fantastische Reise zu erinnern. Kommen wir zum ersten Highlight des Ausflugs – der Artico Icebar, welche bei Einheimischen und Touristen einen gleichermaßen guten Ruf genießen darf. Vielleicht haben Sie von der Bar mit Minusgraden schon gehört. Am Eingang erhält der Gast einen warmen Poncho, um dieser Temperatur zu trotzen und darf dann in einer Bar aus Eis Getränke aus Eisgläsern genießen. Doch natürlich wollen die allermeisten ans Nordkap, welches auch nur einen Katzensprung vom Hafen entfernt ist. Sie liegen nur 32 Kilometer vom nördlichsten Punkt Europas entfernt und diese nimmt man doch gerne in Kauf. Bewältigen lässt sich die Tour sehr leicht, denn die Busfahrt lässt schon vermuten, was für einen Anblick Sie in wenigen Minuten genießen dürfen. Vielleicht haben Sie auf der Fahrt sogar Glück und erhalten einen Einblick in die artenreiche Tiervielfalt der hier liegenden Tundra. Endlich am Nordkap angekommen, werden Sie sogleich vom berühmten Wahrzeichen begrüßt – dem Globus auf dem Nordkapplateau ( ein sehr beliebtes Fotomotiv, das so gut wie jeder schonmal gesehen hat ). Nehmen Sie sich die Zeit und genießen Sie den Ausblick und lassen Sie diesen voll und ganz auf sich wirken. Bei Bedarf können Sie sich im lokalen Kino oder Infozentrum auch noch über die Gegend erkundigen.

Natürlich endet die Reise hier noch nicht. Nach dem Nordkap dürfen Sie sich noch auf Städte wie Tromsø, Trondheim und Ålesund freuen, bevor es dann am 14. Tag wieder in Richtung Heimat geht.