MO. - FR. 9 - 18 UHR SA. 9 - 13 UHR
kostenlose Hotline
06056 911 912
Ausland: +49 6056 911 912

MO. - FR. 9 - 18 UHR :: SA. 9 - 13 UHR
kostenlose Hotline
06056 911 912
Ausland: +49 6056 911 912
english language
английский язык

Menu

MS Amelia von vorne

Schiffsbesichtigung auf der MS Amelia

am 27.06.2012 in Aschaffenburg

Das Flusskreuzfahrtschiff m/s Amelia lag am 27.06.2012 in Aschaffenburg. Nach Absprache mit der Reederei bekam ich eine Zusage für diesen Tag, um das Schiff besichtigen zu können. Die m/s Amelia lag in Aschaffenburg am Floßhafen, unterhalb der Willigisbrücke. An diesem Tag war für einen Großteil der Passagiere Abreisetag. Das Schiff machte schon morgens um 08:00 Uhr dort fest.

Um 13:00 Uhr begab ich mich Richtung Schiff, um dieses zu besichtigen. Beim Betreten des Schiffes fiel mir das neue Gangway- Konzept auf. Ein Aufzug verbindet die Decks 2 und 3, so dass in beliebiger Höhe eingeschifft werden kann. In Aschaffenburg war Deck 3 für die Gangway bestimmt. Beim Betreten des Schiffinneren war mir klar, dass dieses Schiff ein Schiff der de´ Luxe Klasse ist Ein pompöses Atrium, welches sich über 2 Decks erstreckt, ist der Mittelpunkt des Schiffes. Dort befinden sich die Rezeption, die Reiseleitung, der Bordshop, der Zugang zu den Kabinen mit Französischem Balkon sowie der Zugang zum Restaurant als auch zur Panorama Lounge mit Bar.

Die Führung unternahm mit mir die Reiseleiterin von Phönix Reisen.

Schiff Allgemein

Die m/s Amelia ist von den Farben sehr dunkel und Modern gehalten. Die 135m lange Lady ist das Schwesterschiff der m/s Alina. 2012 erst wurde die m/s Amelia getauft. Sie ist auf Rhein, Main und Donau unterwegs.

Die Lounge mit Bar

Die Lounge befindet sich auf Deck 3. Von dort hat man einen schönen Blick auf die vorbeifahrende Landschaft. Im oberen Teil der Lounge findet man viele Sitzgelegenheiten mit Sesseln, Sofas und auch Stühlen. Eine Tanzfläche und ein Flügel stehen im Mittelpunkt der Lounge. Geht man die kleine Treppe hinunter, so gelangt man zur Bar mit Panorama Blick nach vorne. Die halbrunde Bar lädt zum Cocktail oder zum Kaffee ein. Kleine Bartische und Stühle stehen dort bereit, um das Panorama bei einem Kaffee zu genießen. Auch eine kleine Terrasse lädt die Gäste ein, bei einem Getränk die Landschaft zu genießen. Die Gesamte Lounge ist in Grün- Braun- und Grautönen eingerichtet. Es ist der Hauch von Luxus zu spüren.

Die Restaurants

Das Konzept an Bord der m/s Amelia bezüglich des Restaurants ist sehr clever überlegt. Es gibt insgesamt 2 Restaurants. Auf Deck 2 findet man das Büffetrestaurant. Zum Frühstück und Mittagessen wird dort ein Büffet aufgebaut, so dass die Gäste sich das Essen selber zusammenstellen können. Ein Deck tiefer findet man das a´la Cart Restaurant. Am Abend können die Gäste verschiedene Speisen von der Karte wählen. Am Heck des Schiffes befindet sich noch eine Art Lounge. Mit Tischen und Stühlen und Gesellschaftsspielen ausgestattet, ist es für die Passagiere eine Art Aufenthaltsraum. Mittags werden dort Pizza und Pasta serviert. Als kleine Alternative zu den anderen Restaurants. Dort findet man eine kleine Terrasse, die mit Stühlen und Tischen ausgestattet ist.

Das Atrium

Das Atrium ist Mittelpunkt des Schiffes. Dort befindet sich ein Aufzug, welcher für ein Flusskreuzfahrtschiff zur Seltenheit gehört. Dieser Aufzug verbindet die Decks im Schiffsinneren. Der kleine Bordshop mit Artikeln von Scylla Tours sowie von Phönix Reisen und der m/s Amelia können dort käuflich erworben werden. Gegenüber des Bordshops befindet sich die Rezeption. Dort bekommt man täglich einen Stadtplan und Informationen über die Stadt oder der Anlegestelle. Direkt nebenan befindet sich die Reiseleitung von Phönix Reisen.

Kabinen Allgemein

Alle Kabinen auf der m/s Amelia, bis auf kleine Ausnahmen, haben dieselbe Größe und den selben Grundriss im Aufbau. Alle Kabinen haben eine Größe von 14m². Die Kabinen zur 3er Belegung haben eine Größe von 16m². In der Kabine findet man ein geräumiges Bad mit Dusche, ein Doppelbett, einen Stuhl oder Hocker sowie einen Flachbildfernseher. Alle Kabinen haben eine individuell regulierbare Klimaanlage.

Kabinen auf Deck 1 (Neptundeck)

Die Kabinen auf dem Neptundeck haben alle zwei kleine Fenster, welche nicht zu öffnen gehen. In den Kabinen findet man ein geräumiges Bad mit Dusche, ein Doppelbett, einen Stuhl oder Hocker sowie einen Flachbildfernseher. Alle Kabinen haben eine individuell regulierbare Klimaanlage.

Kabinen auf Deck 2 und 3 (Saturndeck und Oriondeck)

Die Kabinen auf Deck 2 und Deck 3 haben alle Französische Balkone. Diese Fenster reichen bis zum Boden und können geöffnet werden. In den Kabinen findet man ein geräumiges Bad mit Dusche, ein Doppelbett, einen Stuhl oder Hocker, sowie einen Flachbildfernseher. Alle Kabinen haben eine individuell regulierbare Klimaanlage.

Kabinen für 3er Belegung

Die Kabinen zur 3er Belegung findet man auf Deck 2 und Deck 3. Diese haben alle Französische Balkone. Diese Fenster reichen bis zum Boden und können geöffnet werden. In den Kabinen findet man ein geräumiges Bad mit Dusche, ein Doppelbett, einen Stuhl oder Hocker, welcher zum 3. Bett umgebaut werden kann, sowie einen Flachbildfernseher. Alle Kabinen haben eine individuell regulierbare Klimaanlage.

Der Wellness und Fitnessbereich

An Bord findet man eine Wellness- und einen Fitnessbereich. Im Fitnessbereich stehen mehrere Hometrainer mit Blick auf den Fluss. Der Wellnessbereich ist mit einer Sauna und einer Dusche ausgestattet. Diese haben ebenfalls einen Blick auf den Fluss.

Das Sonnendeck

Auf der m/s Amelia ist das gesamte Sonnendeck für die Brückenpassagen auf dem Main gesperrt. Trotzdem wurde es in Aschaffenburg zum größten Teil aufgebaut. Auf dem Sonnendeck findet man für die Golf Fans ein Putting Green. Ein kleiner Whirlpool befindet sich am Heck des Schiffes. Viele Liegestühle und auch Tische und Stühle sind über das gesamte Sonnendeck verteilt. Mehrere Sonnensegel schützen Tische und Stühle vor der sommerlichen Sonne.

Zum Ausklingen der Führung wurde ich von der Reiseleiterin persönlich in die Bar zu einem Drink eingeladen. Bei einem Glas Cola Light, lies ich die Atmosphäre noch einmal auf mich wirken und fühlte mich für einen kleinen Moment wie ein Passagier der MS Amelia.

 

Go to top